Schaubild: Von den Kreuzzügen zur Eroberung der Welt durch die Europäer (Mat220)

 

Worum es hier geht:

  1. Es gibt in der Geschichte seltsame und damit auch interessante Entwicklungen:
  2. Europa ist mit seinen Kreuzzügen etwa zwischen 1100 und 1300 komplett gescheitert und musste sich aus dem vorderen Orient völlig zurückziehen.
  3. Danach stießen die Muslime zum einen auf der iberischen Halbinsel (Spanien und Portugal) und zum anderen auf dem Balkan immer weiter vor, bedrohten aus europäischer Sicht durch die Osmanen schließlich sogar zweimal Wien.
  4. Umso erstaunlicher ist es dann, dass die Europäer vor allem im 18. und 19. Jahrhundert fast die ganze Welt unter ihre Kontrolle brachten – allerdings nicht die Gebiete der ehemaligen Kreuzzugsstaaten.
  5. Erst nach der Niederlage der Türkei im Ersten Weltkrieg musste sie große Gebiete an Großbritannien und Frankreich abgeben.
  6. Der Erste Weltkrieg hatte aber auch dazu geführt, dass mit den USA eine neue Weltmacht entstanden war und die klassischen Kolonialmächte immer schwächer wurden. Nach dem II. Weltkrieg begann sogar ein weltweiter Prozess der Entkolonialisierung.
  7. Gerade in unserer Zeit (aktuell 2023) hat sich mit dene BRICS-Staaten eine Gegenwelt auf der Erde herausgebildet, die mit den Europäern gerne handelt, aber von ihnen nicht mehr beherrscht werden will.
  8. Das Schaubild hier ist selbst schon historisch, weil es mit der Zeit Angela Merkels endet – deine gute Gelegenheit, es mal weiterzuentwickeln. Auch das nicht mehr ganz Vollkommene kann ja hilfreich sein und Anstöße zum Weiterdenken geben.

Hier nun das Schaubil, das bis in die Zeit reicht, als Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Staatspräsident Erdogan miteinander verhandelten.

Weiter unten gibt es das Schaubild als pdf-Download-Datei.

Viel Erfolg beim Einsatz des Materials!

 

Weitere Infos, Tipps und Materialien