Thema „Probleme des Reisens und der Ferne“

    • Eichendorff, „Die zwei Gesellen“
      • https://www.schnell-durchblicken2.de/unt-eichendorff-zwei-gesellen
      • Balladen-artige Geschichte
      • von zwei „Gesellen“, die voller Jubel und Elan ins Leben aufbrechen
      • Dann gibt es zwei unterschiedliche Entwicklungen
      • Der eine wird Familienvater und Biedermann
      • Der andere lässt sich verlocken, gerät offensichtlich auf falsche Wege und geht unter
      • Am Ende steht das Mitgefühl des lyrischen Ichs und seine Bitte an Gott, auf dem richtigen Weg gehalten zu werden.
      • Schönes Beispiel für eine nicht gleich klare Intentionalität: Irrt nur der zweite Geselle – oder irren im Sinne der Romantik beide Gesellen?
      • Hier wird man an Goethes Faust erinnert, für den der „Herr“ die Entscheidung trifft, dass er trotz aller Irrungen als „guter Mensch“ sich des „rechten Weges stets bewusst“ bleibt.
    • Fontane, „Ich bin hinauf, hinab gezogen“ als Reisegedicht, das dem Zuhause deutlich den Vorzug gibt
      https://www.schnell-durchblicken2.de/unt-fontane-ich-bin-hinauf

      • Was ist Thema Reisen angeht, so wird das hier vorwiegend als Enttäuschung gesehen,
      • das nur kaltes, falsches Leben produziert.
      • Dem gegenüber steht positiv die Heimat, der vertraute und bewährte Ort mit den ebenfalls vertrauten und bewährten Beziehungen. Dies wird als Ort des richtigen Glücks angesehen.
      • Siehe auch den nächsten Eintrag, der deutlich macht, dass diese Gedicht-Fassung Teil eines größeren Komplexes ist:
        Fontane, „Unterwegs und wieder daheim“
    • Fontane, „Unterwegs und wieder daheim“
      http://textaussage.de/theodor-fontane-unterwegs-und-wieder-daheim
      Ein Gedicht aus insgesamt vier Gruppen von Strophen, die jeweils einen eigenen Akzent setzen:
      Teil 1: Rückblick auf schöne, weinselige und kulturbegeisterte Gemeinsamkeit mit Freunden in Deutschlands Südwesten
      Teil 2: Abgrenzung des Alters von den „leichten Zeiten“ einer Jugend, die Großstädten wie Paris den Vorzug vor ihrer deutschen Heimat gibt
      Teil 3: Sorgenvolle Frage, ob dem alternden lyrischen Ich noch die Zeit bleibt, Großes zu vollbringen und zu vollenden. Hier scheint beim lyrischen Ich doch deutlich der Dichter Fontane durch.
      Teil 4: siehe oben, textidentisch mit: „Ich bin hinauf, hinab gezogen“, schöne Möglichkeit des Vergleichs z.B. mit Gottfried Benns „Reisen“
    • Ludwig Tieck, „Sehnsucht“
      https://www.schnell-durchblicken2.de/unt-tieck-sehnsucht

      • Frage nach dem Grund der eigenen inneren Unruhe: Es geht um „Ferne“, wo man glaubt, „Schönre Sterne“ zu finden
      • Das Lyrische Ich macht sich nicht auf den Weg, sondern wartet auf das notwendige „Schifflein“
      • Es stellt dann fest: „Ach mich halten ernste Bande“, ja sogar eine „Gewalt“, die nicht näher erläutert wird.
      • Nur in den Träumen funktioniert die Fern-Sehnsucht
    • Hafis, „Reiseziel“:
      Vor dem Hintergrund des nahenden Lebensendes eine sehr negative Einschätzung dessen, was ein Mensch in seinem Leben erreichen kann.
      Das fordert geradezu zu einem Gegengedicht auf.
      https://wvm.schnell-durchblicken3.de/hafis-reiseziel/
    • Dieser negativen Sicht des Reisens wie des Lebens kann man gut dieses Gedicht von Stefan Zweig entgegensetzen:
      Zweig, Stefan, „Hymnus an die Reise“
      Wie der Titel es schon andeutet, ein Loblied auf das Reisen und seine Bedeutung besonders für die Persönlichkeitsbildung, aber auch die Einigung Europas.
      https://wvm.schnell-durchblicken3.de/stefan-zweig-hymnus-an-die-reise/
    • Georg Heym, „Gegen Norden“
      Unterwegs sein als ein Heimkommen, ohne wirklich oder gar glücklich anzukommen
      https://www.schnell-durchblicken2.de/unt-heym-gegen-norden

      • Einstieg mit dem Bemühen, mit vollen Netzen rasch den Hafen zu erreichen
      • Die Stadt dort wirkt nicht sehr einladend.
      • Demgegenüber wirkt die Weite der See eher stark und stabil.
      • Am Ende stehen „versunkne Schiffer“ und die Sterne frieren.
      • Insgesamt ein typisch expressionistisches Gedicht, das nicht an allen Stellen ganz überzeugen kann.
    • Hermann Hesse, Resignation im Vergleich zu Gottfried Benns „Reisen“
      zwei negative Rückblicke auf die Bedeutung und den Wert des Reisens – mit unterschiedlicher Ausrichtung in der Konsequenz
      https://www.schnell-durchblicken2.de/unt-hesse-resignation-benn-reisen
    • Vergleich der Gedichte „Mit leichtem Gepäck“ von Hilde Domin und „Auf der Flucht“ von Nelly Sachs
      Hier geht es vor allem um Emigrationserfahrungen.
      http://schnell-durchblicken3.de/index.php/faq/87-flucht-gedichte-domin-sachs

    • Franco Biondi, „Ode an die Fremde“
      Ein Gedicht, das auf sehr feinfühlige Weise den Zwischen- und Schutzstand eines Menschen beschreibt, der zum Beispiel als Migrant, nicht wirklich von der Mehrheitsgesellschaft angenommen wird und sich dann in eine Fremde zurückzieht, die er nur zu lieben vorgibt.
      https://www.schnell-durchblicken2.de/ode-an-die-fremde
    • Durs Grünbein, „Kosmopolit“
      Das Gedicht präsentiert den Rückblick auf viele Reisen, die das Lyrische Ich gemacht hat. Im ersten Teil geht es um die Beschwerlichkeiten, die damit auch verbunden sind. Dann wird eine Art Aufwachen aus einem falschen Leben thematisiert. Dies wird im zweiten Teil differenziert entwickelt in Richtung Identitäts- und Substanzverlust bei nur oberflächerlichem Kosmopolitismus.
      https://wvm.schnell-durchblicken3.de/durs-gruenbein-kosmopolit-titelfrage/
    • Brentano, Clemens, „Nun soll ich in die Fremde ziehen“: Verlagerung der Klage über das Scheitern einer Beziehung in die Probleme eines Ortswechsels mit ungewisser Zukunft.
      Interessant ist hier besonders das Selbstverständnis des Lyrischen Ichs und die Vermeidung aller konkreten Bezüge, die man zum Verständnis des Falls bräuchte.
      https://www.schnell-durchblicken2.de/brentano-in-die-fremde-ziehen

Themenübersicht – Reisegedichte

4231 Thema Reisegedichte Teilthema positive Erfahrungen
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-positive-erfahrungen

4232 Thema Reisegedichte Teilthema negative Erfahrungen
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-negative-erfahrungen

4233 Thema Reisegedichte Teilthema Heimat und Fremde
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-heimat-und-fremde

4234 Thema Reisegedichte Teilthema einzelne Verkehrsmittel
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-einzelne-verkehrsmittel

4235 Thema Reisegedichte Teilthema zwischen Zweifel und Wahn
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-zwischen-zweifel-und-wahn

4236 Thema Reisegedichte Teilthema Reisen als Bild für die Lebensfahrt
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-lebensfahrt

4237 Thema Reisegedichte Teilthema Untergang
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-untergang

4238 Thema Reisegedichte Teilthema Erfahrungen an bestimmten Orten
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-erfahrungen-an-bestimmten-orten

4239 Thema Reisegedichte Teilthema Verschiedenes
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-verschiedenes

4240 Thema Reisegedichte Teilthema Sehnsucht nach der Ferne
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-sehnsucht-nach-der-ferne

4241 Thema Reisegedichte Teilthema Probleme des Reisens und der Ferne
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-probleme-des-reisens-und-der-ferne

4242 Thema Reisegedichte Teilthema Abschied
https://textaussage.de/thema-reisegedichte-teilthema-abschied

 Wer noch mehr möchte …